Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH Seals-Shop.com

Seals-Shop.com

Mitglied seit:+ 3 Jahre

Letztes Update: 18 Okt 2019

Kontaktangaben: Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Schockenriedstr. 1
70565 Stuttgart

Deutschland

Fax +49 711 78648879
Soziale Netzwerke

Zuletzt hinzugefügte Produkte

Als Alternative zum Standard O-Ring, besitzt der Quad-Ring® einen X-förmigen Querschnitt und findet Anwendung i

Quad-Ring® (X-Ring)

Rotierende oder schwenkende Anwendungen erfordern eine Schmierflüssigkeit, um eine lange Lebensdauer zu gewähr

Rotationsdichtungen

In einem statischen Dichtsystem gibt es keine Bewegung zwischen den Dichtflächen oder zwischen Dichtungsoberfl&auml

Statische Dichtungen

Schreiben Sie an: Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

?
* Diese Felder bitte ausfüllen

Rechtliche Angaben: Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Standort Hauptsitz
Gründungsjahr 1952
Rechtliche Hinweise Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Geschäftstätigkeit (NAC08) Herstellung von sonstigen Gummiwaren (2219)
Handelsregister HRB 21275 Stuttgart
USt-IdNr. DE119553041
Gesamtzahl Mitarbeiter Mehr als 5000 Mitarbeiter
KOMPASS ID? DE730764
KOMPASS Mitglied seit + 3 Jahre
Mitgliedschaft Booster International

Firmenkurzbeschreibung: Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Seals-Shop.com – der Online Shop von Trelleborg Sealing Solutions für den schnellen Online-Einkauf von Dichtungen. Bei uns finden Sie ein breitgefächertes Angebot an Hydraulikdichtungen aller Art, gefertigt aus Hochleistungsthermoplasten, Polymer- und Elastomer-Werkstoffen.

Unser Motto: Quality, Availability, Speed. Wir wissen, worauf es unseren Kunden in ihren täglichen Anwendungen ankommt. Aus diesem Grund sind unsere Dichtungen direkt ab Lager verfügbar (soweit nicht anders angegeben) und werden innerhalb weniger Tage EU-weit, sowie in die Schweiz und nach Norwegen, geliefert.

Zu unseren Kunden zählen Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen und Industriezweigen, beispielsweise aus den Bereichen Service und Instandsetzung, dem produzierenden Gewerbe oder dem technischen Handel. Unsere Produkte eignen sich für zahlreiche Hydraulik-Anwendungen, von einfachen linearen Systemen bis hin zu Schwerlast-Rotationsanwendungen. Insbesondere verfügen wir über eine tolle Auswahl an FKM Dichtungen.

Bei weiteren Fragen zum Online-Einkauf steht Ihnen unser Service Team per E-Mail, Telefon oder Chat innerhalb der üblichen Geschäftszeiten gerne zur Verfügung.

News über unseren Shop sowie interessante Artikel über unsere Produkte und die Dichtungsbranche finden Sie unter: https://www.seals-shop.com/eu/de/nachrichten.

News:  Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Vorherige News
  • Okt 17 2019
    Produktartikel

    Kolbenzylinder in Gabelstaplern

    Über den Sektor der Mobilhydraulik
    Ob Pumpen, Ventile oder Zylinder – Mobilhydraulik ist mittlerweile ein wesentlicher Bestandteil unseres täglichen Lebens und kommt in vielen Branchen zum Einsatz. Diesen Gerätschaften schenkt man oft nicht viel Beachtung, dabei können sie schwere Lasten heben, hohe Klemm- oder Druckkraft aufbringen und eine Vielzahl mechanischer Arme präzise positionieren.

    Mobile Hydrauliksysteme gehören zu den wichtigsten Komponenten von Gabelstaplern. Da diese Arbeitsmaschinen häufig genutzt werden, benötigen das Fahrzeug und seine vielen Einzelteile ständige Wartungs- und Reparaturmaßnahmen. Das kann die Effizienz der Maschine erheblich beeinträchtigen.

    Im folgenden Beispiel konzentrieren wir uns auf die Wartung des Kolbenzylinder von Gabelstaplern und gehen dabei von einer Einsatztemperatur im Bereich von -10 °C bis 95 °C aus.

    Wartung eines Gabelstapler Kolbenzylinders
    Der Kolbenzylinder ist ein einfachwirkender Zylinder, der zum Anheben genutzt wird. Er wird in aufrechter Position installiert, sodass das Gewicht des Gabelschlittens (mit oder ohne Last) die Hydraulikflüssigkeit zurück durch die Rückleitungen drückt, wenn das Steuerventil auf die Absenkposition geschaltet wird, und ein sanftes Absenken erfolgt.

    Wenn ein Gabelstapler Kolbenzylinder ersetzt werden muss, empfehlen wir für die Stangendichtungen eine Primärdichtung aus Polyurethan, einen Führungsring aus hochfestem Nylon und einen Abstreifer aus Polyurethan. Die Kombination aus  Zurcon® RimsealHimod® Slydring® und dem  Zurcon® Abstreifer DA22 ist eine wirtschaftliche, äußerst leistungsfähige Dichtungslösung für diese Art von Hydraulikzylinder. Wird eine kleinere Stangendichtung benötigt, eignet sich auch der  Zurcon® Nutring RU9 anstelle des Rimseal.

    Da wir wissen, wie schwierig es ist, immer alle Ersatzteile vorrätig zu haben und, dass diese unter Umständen nicht immer direkt lieferbar sind, bieten wir als Online-Shop von Trelleborg Sealing Solutions alle zuvor genannten Teile mit unterschiedlichen Durchmessern an, um Ihrem individuellen Bedarf Rechnung zu tragen und so Ausfallzeiten zu reduzieren. Die meisten unserer Ersatzteile sind sofort versandbereit, sodass Sie Ihre Wartungs- und Reparaturarbeiten noch leichter und schneller durchführen können. Weitere Informationen erhalten Sie direkt in unseren  Produktseiten.

    Bitte beachten Sie, dass Empfehlungen hinsichtlich Anwendung und Systemauslegung nur als Anregungen zu betrachten sind. Die Gewährleistung einer sicheren und adäquaten Leistung in seinem Anwendungsfall liegt in der Verantwortung des Kunden. Der Seals-Shop oder seine Zulieferer übernehmen keine Haftung für die Form, Passform oder Funktion der über den Seals-Shop verkauften Produkte oder für daraus resultierende Folgeschäden.
  • Apr 9 2019
    Produktartikel

    Hubzylinder in Gabelstaplern

    Mobilhydraulische Komponenten gehören zu den wichtigsten Bestandteilen eines Gabelstaplers, die unter anderem das Manövrieren der Gabeln überhaupt erst ermöglichen. Gabelstapler sind in vielen Arbeitsbereichen mittlerweile nicht mehr wegzudenken: Sowohl in der Produktion als auch in der Logistik sorgen sie dafür, dass alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.

    Meist sind Gabelstapler ständig in Gebrauch, was zur Folge hat, dass sowohl Fahrzeug als auch zahlreiche Sub-Systeme regelmäßiger Wartung und Reparatur bedürfen. Diese Aufgaben werden oftmals vom Nutzer selbst ausgeführt, wobei kritische Ersatzteile sofort verfügbar sein müssen. Oft ist es dem Nutzer jedoch nicht möglich, diese Teile ständig auf Lager zu haben.  Seals-Shop.com bietet daher eine große Auswahl an geprüften und sofort versandbereiten Qualitätsdichtungen, um Wartung und Reparatur einfacher und schneller gestalten zu können. Ausfallzeiten können hierdurch auf ein Minimum reduziert werden.

    Im folgenden Beispiel soll nun die Wartung eines Gabelstaplers betrachtet werden, der unter Temperaturen von -10°C bis 95°C zum Einsatz kommt.

    Zur Wartung des Hubzylinders eines Gabelstaplers
    Der Hubzylinder (auch Mastzylinder genannt) ist ein wesentlicher Bestandteil des Gabelstaplers, der den vertikalen Aufbau an der Vorderseite steuert, welcher wiederum dem Stapler ermöglicht, seiner eigentlichen Bestimmung nachzukommen: dem Anheben und Absenken der betreffenden Last. Hubzylinder sind demzufolge dem größten Durchfluss an Hydraulikflüssigkeit ausgesetzt.

    Muss dieser hydraulische Zylinder repariert werden, so empfiehlt es sich, als primäre Dichtung einen Nutring aus Polyurethan zu verwenden. Zusammen mit einem hochbelastbaren Nylon Führungsring als Führungselement und einem Abstreifer aus Polyurethan kann ein optimales Kosten-Leistungsverhältnis erzielt werden. Ein ideales Zusammenspiel gewährleistet die Kombination aus dem  Zurcon® Nutring RU9, dem  Himod® Slydring® und dem  Zurcon® Abstreifer DA22.

    Diese Hydraulikdichtungen und noch viele mehr finden Sie im Seals-Shop von Trelleborg in verschiedenen Größen – versandbereit und erhältlich in wenigen Tagen innerhalb Europas. Für weitere Informationen besuchen Sie  Seals-Shop.com.

    Bitte beachten Sie, dass Empfehlungen zu Anwendung und Systemaufbau nur als Vorschlag dienen. Es liegt in der Verantwortung des Nutzers, eine sichere und adäquate Leistung seiner Anwendung sicherzustellen. Seals-Shop oder seine Zulieferer können keine Haftung für die Form, Passgenauigkeit, Funktion oder daraus entstehender Schäden der über Seals-Shop verkauften Produkte übernehmen.
  • Mär 5 2019
    Produktartikel

    Dichtungsschäden vermeiden

    Für die Funktion bei nahezu allen Hydraulikanwendungen ist die Dichtung besonders entscheidend. Hydraulikdichtungen übernehmen eine Vielzahl an Funktionen. Die wichtigste Funktion ist jedoch die Verhinderung von Flüssigkeitsleckagen bei gleichzeitiger Beständigkeit gegenüber extremen Temperaturen, hohen Drucken und Transversalkräften.

    Zu den Hydraulikdichtungen gehören Kolbendichtungen, Stangendichtungen, Führungsringe, Abstreifer, O-Ringe, Quad-Ringe, statische Dichtungen und Rotationsdichtungen.
    • Die Aufgabe einer Kolbendichtung ist es, in Flüssigkeit abzudichten und die Strömung in Richtung Kolben zu blockieren. Dies führt zu einem Druckaufbau an einer Seite des Kolbens.
    • Stangendichtungen sind externe Dichtungen, die Zylinderleckagen verhindern.
    • Führungsringe dienen zum Führen sowohl der Kolbenstange als auch des Kolbens im Zylinder, sodass kein Metall-auf-Metall Kontakt entsteht.
    • Aufgabe des Abstreifers ist es, schädliche Verunreinigungen vom Zylinder fernzuhalten und somit Zylinderschäden zu vermeiden.
    • Die am häufigsten eingesetzten O-Ringe eignen sich sowohl für dynamische als auch für statische Anwendungen zur Abdichtung aller Materialien.
    • Quad-Ringe gelten häufig als Alternative zum Standard O-Ring. Mit dem X-förmigen Querschnitt eignet sich diese Dichtung besonderes gut für statische und dynamische Anwendungen.
    • Statische Dichtungen sind optimal für die Dichtung von Anwendungen, bei denen es zu keiner Bewegung zwischen den Dichtflächen kommt.
    • Rotationsdichtungen hingegen finden Anwendung in rotierenden oder oszillierenden Komponenten.

    Der Ausfall einer dieser Dichtungen würde unausweichlich zu einem Maschinenschaden führen.
    Im Hinblick auf die Beanspruchung der Dichtungen in Hydraulikanwendungen ist die Auswahl der richtigen Dichtung für eine entsprechende Anwendung besonders wichtig, um Schäden zu vermeiden.

    Die in zahlreichen Anwendungsbereichen, wie zum Beispiel in Gelände-Fahrzeugen, Werkzeugmaschinen, LKW und Spritzgießmaschinen, eingesetzten Hydraulikdichtungen müssen ihren Verwendungszwecken entsprechend zur Anwendung und Umgebung passen.
    Folgende Überlegungen helfen dabei, Dichtungen zu bestimmen und infolgedessen Dichtungsschäden bei Hydraulikanwendungen zu vermeiden.

    Für verschiedene Anwendungen gelten verschiedene Anforderungen an den Druck. Bei der Wahl der richtigen Dichtung muss also der Druckgrenzwert für die Anwendung eindeutig bekannt sein. Im Hinblick auf die Druckanforderungen der Maschinen ist der erste zu berücksichtigende Faktor die notwendige Druckeinheit Megapascal (MPa).

    Ohne zuverlässige, hochwertige Teile kann der Zylinder nur mindere Leistung liefern, ganz zu schweigen von der kürzeren Lebensdauer. Aus diesem Grund ist die Hardware für die Funktion eines Hydrauliksystems so entscheidend. Als Faustregel bei der Wahl einer Dichtung gilt: je besser die Hardware, desto besser die Dichtung.

    Die Auslegung der Komponenten wird die Wahl einer Dichtung erheblich beeinflussen. Bestimmt wird die Entscheidung für eine Auslegung durch Überlegungen zur notwendigen Geschwindigkeit, Effizienz und Einhaltung der Normen und Zuverlässigkeit. Kenntnis über die Einbaumaße unterstützen beim Auswahlprozess der Dichtung.

    Folgende Fragen sind bei der Wahl der Dichtung hilfreich, um künftige Dichtungsschäden zu vermeiden:
    • Ist die Dichtung beständig gegenüber Verunreinigungen?
    • Ist die Dichtung reibungsarm?
    • Kann die Dichtung einfach zusammengesetzt werden?
    • Ist die Dichtung einfach zu warten?
    • Wie verhält sich die Dichtung bei extremen Temperaturen und in Materialien?
    • Entsprechen die Dichtungen den Industriestandards?

    Mit seiner Vielzahl an Dichtungen aus hochwertigen Materialien wie Zurcon® oder Turcon® hilft Seals-Shop bei der Wahl der richtigen Dichtung. Seals-Shop bietet eine große Auswahl an  Hydraulikdichtungen, die langlebig sind und nur geringen Wartungsbedarf aufweisen. Außerdem können die Dichtungen aufgrund ihrer Kompaktheit einfach eingebaut werden.

    Der komfortable  Product Finder hilft Ihnen dabei, die geeignete Dichtung für jede Anwendung zu finden. Benötigen Sie Hilfe beim Einbau? Jede Produktbeschreibung bei Seals-Shop.com beinhaltet eine leicht verständliche Abbildung mit ausführlichen Einbauschritten für jede spezifische Dichtung – noch eine Möglichkeit, wie Sie mithilfe von Seals-Shop kostspielige Schäden an Dichtungen vermeiden können.

    Über Seals-Shop
    Seals-Shop, offizieller Online-Shop von Trelleborg Sealing Solutions, bietet eine breite Palette an hydraulischen, pneumatischen und mechanischen Dichtungsprodukten für eine Vielzahl von Anwendungen. Für weitere Informationen besuchen Sie  Seals-Shop.com.
  • Jän 29 2019
    Produktartikel

    Wie Sie O-Ringe von imperialen in metrische Einheiten umrechnen

    O-Ring-Dichtungen sind aufgrund ihrer Effizienz und Wirtschaftlichkeit die am häufigsten verwendeten Dichtungen und werden bei zahlreichen statischen und dynamischen Anwendungen eingesetzt. Um den O-Ring so wirkungsvoll wie möglich einzusetzen, ist es entscheidend, dass seine Maße und Angaben den Teileanforderungen entsprechen.

    Dies kann schwierig werden, wenn die Maße der Teile in metrischen Einheiten angegeben sind und nur Dichtungen mit imperialen Maßeinheiten zur Verfügung stehen oder umgekehrt. Dieses Hindernis ist jedoch leicht zu überwinden, wenn ein Ingenieur die entsprechenden Umrechnungen beherrscht. Nachstehend einige übliche Einheiten für Dichtungen und die entsprechenden Umrechnungen von metrischen und imperialen Einheiten.

    Zur  Auswahl des korrekten O-Rings stehen mehrere wesentliche Angaben zur Verfügung. Die Maße eines O-Rings werden durch den Innendurchmesser, den Außendurchmesser und den Querschnitt bestimmt. Innen- und Außendurchmesser sind die Abstände von der Mitte bis zur Innen- bzw. Außenseite des O-Rings. Der Querschnitt ist die Differenz zwischen Außen- und Innendurchmesser. Alle drei Maße werden in der Regel in Millimeter (mm) bei metrischen O-Ringen und in Zoll (in) bei imperialen O-Ringen angegeben.

    Ein Zoll entspricht 25,4 mm – wenn eine imperiale Maßeinheit also in eine metrische Maßeinheit umgerechnet wird, muss sie nur mit 25,4 mm/in multipliziert werden. Um von einer metrischen Maßeinheit in eine imperiale Maßeinheit umzurechnen wird mit dem Kehrwert von 25,4 mm/in multipliziert, das sind ca. 0,0394 in/mm. Imperiale Maßeinheiten in Spezifikationen werden häufig als Brüche angegeben (wie z. B. 1/3“), wobei das Anführungszeichen hinter dem Bruch für die Maßeinheit Zoll steht. In diesen Fällen besteht der erste Schritt immer darin, den Bruch in eine Dezimalzahl umzuwandeln und dann die Einheitenumrechnung vorzunehmen. Zum Beispiel: 1/3” = ~0,33 in = 0,33 in x 25,4 mm/in = ~8,5 mm.

    Eine weitere wichtige Angabe für O-Ringe ist die Druckrate. Sie wird in der Regel in Megapascal (MPa) bei O-Ringen mit metrischen Maßeinheiten angegeben. Bei O-Ringen mit imperialen Maßeinheiten wird dieser Wert in der Regel in Pfund pro Quadratzoll (psi) angegeben. Ein MPa entspricht ungefähr 145 psi. Um den Maximaldruck für einen O-Ring in imperiale Maßeinheiten umzurechnen, muss mit 145 psi/MPa multipliziert werden. Um den Maximaldruck in MPa umzurechnen, muss mit dem Kehrwert multipliziert werden, das entspricht ~0,007 MPa/psi. In manchen Fällen wird der Maximaldruck auch in bar angegeben. Ein bar entspricht einem Zehntel MPa, die Umrechnung lautet also: 1 bar = 0,1 MPa = 14,5 psi.

    Der Betriebstemperaturbereich ist eine weitere wichtige Angabe, die dazu dient einzuschätzen, ob eine O-Ring-Dichtung den Umgebungsanforderungen der Anwendung standhalten kann. Es ist daher sehr wichtig, die Umrechnung von metrischen und imperialen Maßeinheiten korrekt durchzuführen. Die Temperaturbereiche von O-Ringen mit metrischen Maßeinheiten werden in Grad Celsius angegeben. Die Temperaturbereiche von O-Ringen mit imperialen Maßeinheiten werden in Grad Fahrenheit angegeben.

    Zur Umrechnung von Celsius in Fahrenheit wird folgende Formel verwendet:
    T(°F) = T(°C) × 1.8 + 32

    Zur Umrechnung von Fahrenheit in Celsius wird folgende Formel verwendet:
    T(°C) = (T(°F) - 32) / 1.8

    Die Angaben des Innen- bzw. Außendurchmessers, des Querschnitts, des Maximaldrucks und des Betriebstemperaturbereichs sind wesentlich, um den richtigen O-Ring für eine Anwendung zu bestimmen. Ein Ingenieur muss daher, wenn er O-Ringe in metrischen oder imperialen Maßeinheiten zur Bestimmung für eine Anwendung vor sich hat, die beiden Maßeinheiten umrechnen können. Obwohl die beiden Maßeinheiten nicht immer ganz genau umgerechnet werden können, ist es ratsam, den Wert so weit wie möglich anzugleichen, damit die optimale Leistung des O-Rings und eine lange Lebensdauer der Teile gewährleistet sind.

    Über Seals-Shop.com
    Seals-Shop, der offitielle Online Shop von Trelleborg Sealing Solutions, bietet eine große Anzahl an hydraulischen, pneumatischen und mechanischen Dichtungen für eine Vielzahl von Anwendungen, in den meisten Fällen sofort lieferbar. Erfahren Sie mehr auf  Seals-Shop.com.
  • Jän 8 2019
    Produktartikel

    Die richtige Auswahl von Radialwellendichtringen

    Einfach gesagt, besteht die Aufgabe von Dichtungen darin,  Leckagen zwischen zwei Teilen zu verringern oder zu verhindern. Während die Dichtung diese grundlegende Funktion übernimmt, sind für die Wahl der richtigen Dichtung Erfahrung und Wissen erforderlich. Eine richtige Wahl setzt auch voraus, dass der Käufer die möglichen Auswirkungen auf die Umgebung der Dichtung berücksichtigt und darüber hinaus über ausreichende Kenntnis der Maschine oder Anlage verfügt, in der die Dichtung eingesetzt wird.

    Die Wahl des richtigen Radialwellendichtrings hängt im Grunde bei jeder Anwendung von den Betriebsbedingungen und den physischen Abmessungen der Dichtung ab. Da es dazu zahlreiche Überlegungen gibt, finden Sie im Folgenden die vier bedeutendsten Punkte, die bei der Wahl einer Dichtung zu berücksichtigen sind, und warum diese wichtig sind.

    Temperatur
    Die Umgebungstemperatur der Dichtung ist der wesentliche Faktor, der das Material für den Radialwellendichtring vorgibt. Im Allgemeinen sind bestimmte Temperaturspannen für bestimmte Rotationsdichtungen festgelegt, zum Beispiel eine festgelegte Spanne von 4 bis 49°C. Bei zu niedrigen Temperaturen kann die Dichtung brüchig, bei zu hohen Temperaturen kann das Material der Dichtung zu elastisch werden. Höhere Temperaturen beschleunigen ebenfalls die Alterung des Gummis. Wenn an der Dichtungskante mittige Risse zu sehen sind, wurde die Dichtung übermäßig hohen Temperaturen ausgesetzt, welche eindeutig außerhalb des empfohlenen Temperaturbereiches lagen. Ein Anstieg der Umgebungstemperatur um 10°C kann die theoretische Lebensdauer des Gummis halbieren.

    Aber nicht nur die Lufttemperatur kann die Dichtungen beeinträchtigen. Temperaturschwankungen können verursacht werden durch:
    • Schnelle Rotationsgeschwindigkeit, die überschüssige Wärme erzeugt
    • Unzureichende Schmierungs- und Wärmemanagement-Fähigkeiten des Schmiermittels
    • Die Umfangsgeschwindigkeit
    • Den angewandten Druck

    Lage oder Größe
    Ein wesentliches Element für die Wahl des geeigneten Radialwellendichtrings sind die Abmessungen. Die Öffnung oder der Ort, an dem die Dichtung eingesetzt wird, muss richtig ausgemessen werden, damit sie so gut wie möglich passt. Dieser Punkt ist von großer Bedeutung, da eine nicht passende Rotationsdichtung unbrauchbar ist und Leckagen und Verunreinigungen mit Sicherheit auftreten.
    Die Größe einer Dichtung wird durch den Dichtungsdurchmesser bestimmt, den Durchmesser der Aussparung im Gehäuse, in welche die Dichtung eingesetzt wird, den Außen- (OD) und Innendurchmesser (ID) der Dichtung sowie die Dichtungsbreite – die Gesamtbreite der Dichtung einschließlich innerer und äußerer Hülle.
    • Der Dichtungsdurchmesser steht für den Durchmesser der Aussparung, in welche der Radialwellendichtring eingesetzt wird.
    • Außendurchmesser: Messungen sollten an mindestens drei gleichmäßig um die Dichtung herum verteilten Stellen erfolgen. Der Mittelwert aus diesen drei Messungen ergibt den OD.
    • Die Dichtungsbreite ergibt sich aus der Abmessung der Dichtungshöhe, wenn die Dichtung auf einer ebenen Fläche liegt, einschließlich der inneren und äußeren Hüllen.
    • Innendurchmesser der Welle: Der Innendurchmesser eines Radialwellendichtrings kann variieren, sodass der Wellendurchmesser als Innenmaß verwendet wird. Wenn Sie den Wellendurchmesser nicht kennen, können Sie ihn anhand der Innenmaße der Dichtung abschätzen.

    Druck
    Wenn der Druck steigt, wird die radiale Belastung und Reibung der Dichtlippe bei Kontakt mit der Welle verstärkt. Wie bei der Temperatur wird für eine optimale Leistung jedes Radialwellendichtrings ein festgelegter Druck empfohlen. Ein Überdruck führt zu einem schnelleren Verschleiß und einer kürzeren Lebensdauer der Dichtung.

    Ist eine Dichtung zu hohem Druck ausgesetzt, können die festgelegten Werte für die Umfangsgeschwindigkeit nicht aufrechterhalten werden und müssen relativ zur Größe des Drucks gesenkt werden.  Bei hohen Temperaturen kann eine Leckage zwischen der Dichtungsumgebung und der Gehäusebohrung vermieden werden, wenn Radialwellendichtringe mit Gummigehäusen verwendet werden. Wenn eine Dichtung unter Druck steht, besteht ebenfalls das Risiko einer axialen Bewegung in der Gehäusebohrung. Verhindert werden kann dies, wenn die Dichtung mit einem Abstandsring gegen einen Absatz platziert wird.

    Geschwindigkeit
    Die Geschwindigkeit, bei der ein Radialwellendichtring wirksam arbeiten kann, hängt von Faktoren wie Temperatur, dem eingesetzten Schmiermittel oder Öl, der Schaftausführung und Dichtungstyp ab. Die Schmierung zwischen der Dichtlippe und einer beweglichen Fläche verringert Reibung, welche die Dichtung erheblich verschleißen kann. Die Dicke des Schmierfilms bestimmt das Ausmaß an Reibung. Zu Beginn nimmt die Reibung ab, da sich bei erhöhter Geschwindigkeit das Schmiermittel verteilt. Aber auch bei erhöhter Geschwindigkeit werden die Reibekräfte größer und führen zur Abnutzung.

    Verschiedene Dichtungstypen ermöglichen eine Vielzahl an maximalen Umfangsgeschwindigkeiten. Höhere Umfangsgeschwindigkeiten sind für größere Wellendurchmesser besser geeignet als für kleinere Durchmesser, da sich der Querschnittsbereich im Verhältnis zum Quadrat des Durchmessers vergrößert und somit die Wärmeabfuhrleistung steigt.

    Während sich höhere Geschwindigkeiten auf die Leistung und Lebensdauer des Radialwellendichtrings auswirken, führen Geschwindigkeiten unter und über dem empfohlenen Bereich zu erhöhter Reibung, was sich wiederum auf das Material der Dichtung auswirkt.
    Häufige Gründe für Ausfälle von Radialwellendichtringen

    Mit der Zeit nutzen zwar alle Dichtungen ab, zu den häufigsten Gründen für einen  vorzeitigen Dichtungsausfall gehören aber:
    1. Einbau – Beschädigung durch Handhabung, falsches Abmessen usw.
    2. Dichtfläche während des Betriebs geöffnet, so dass kleinste Teilchen eindringen und den Dichtungsverschluss beeinträchtigen können
    3. Falsche Auswahl des Radialwellendichtrings
    4. Schlechtes Design
    5. Unzureichende Umgebungsprüfungen

    Oftmals werden auch die chemische Zusammensetzung der Dichtungskomponenten, die Korrosionsbeständigkeit, Auswirkungen von Verdichtung, chemische Angriffe, die Materialwahl und veränderte Umgebungsbedingungen während des Einsatzes nicht berücksichtigt.

    Zusammenfassung
    Heute gibt es interaktive Tools, wie zum Beispiel den  Fits & Tolerances Calculator, mit dem Sie die Abweichungen von oberen und unteren Grenzen sowie maximale und minimale Störeinflüsse basierend auf den gewählten Toleranzklassen für Dichtungsdurchmesser und Schaft bestimmen können. Diese können Ihnen somit bei der Auswahl des richtigen Radialwellendichtrings helfen.
    Dieser Artikel soll Sie bei Ihrer Auswahl unterstützen. Falls ein Radialwellendichtring versagt, prüfen Sie, welche Faktoren den Ausfall verursacht haben könnten. Ist die Dichtung brüchig oder zu elastisch? Dann liegt es an der Temperatur. Gelangen Partikel durch die Dichtung? Prüfen Sie die Dichtungsöffnung.

    Das Suchen nach der besten Dichtung für Ihre Anwendung sollte aber auch nicht zu einer Lebensaufgabe werden. Finden Sie die beste Dichtung einfach  hier.
  • Nov 12 2018
    Produktartikel

    Einfach- oder doppeltwirkende Kolbendichtungen

    Ohne die geeignete Dichtung ist ein Versagen des Hydraulikzylinders und somit des ganzen Hydrauliksystems fast unvermeidbar.

    Es ist daher entscheidend, dass die richtige Dichtung gewählt wird und dabei solche Faktoren wie z. B., wie soll der Zylinder arbeiten, wenn der Kolben in das Zylinderrohr gedrückt wird, berücksichtigt werden.

    Als eine notwendige Komponente zur Abdichtung von Flüssigkeiten in Hydraulikzylindern sind Kolbendichtungen, auch als Kolbenringe bekannt, so ausgelegt, dass sie in Flüssigkeit abdichten und somit verhindern, dass die Flüssigkeit durch den Kolben strömt. Das wird dann möglich, wenn die Kolbendichtung innerhalb des Zylinders gegen das Zylinderrohr abdichtet, wodurch Druck auf einer Seite des Kolbens aufgebaut wird.

    Weil hydraulische Zylinderdichtungen jedoch überall eingesetzt werden, zum Beispiel in Werkzeugmaschinen, Trucks und Off-Highway-Fahrzeugen bis hin zu Spritzgießmaschinen, ist es einleuchtend, dass die Dichtung manchmal den Druck auf beiden Seiten des Kolbens zurückhalten muss.

    Dieses Szenario zeigt deutlich, wie wichtig die Wahl zwischen einfachwirkenden Hydraulikdichtungen und doppeltwirkenden Hydraulikdichtungen ist.

    Einfachwirkende oder doppeltwirkende Kolbendichtungen​

    Einfachwirkende Kolbendichtungen halten den Druck auf einer Kolbenseite, ohne dass es zu Leckagen kommt. Weil die Dichtung in eine Richtung abdichtet (unidirektional), wird der Druck entsprechend nur auf einer Seite aufgebaut.

    Doppeltwirkende Kolbendichtungen hingegen bauen den Druck auf beiden Seiten auf; sie sind also bidirektional ausgelegt.

    Die Wahl zwischen einer einfachwirkenden und einer doppeltwirkenden Kolbendichtung hängt natürlich von der beabsichtigten Verwendung und der Betriebsrichtung des Systems ab. Eine kluge Wahl kann also den Unterschied in der Lebensdauer eines Zylinders ausmachen und so dabei helfen, unerwünschte Maschinenausfallzeiten zu vermeiden.

    Mit einer Vielzahl an Trelleborg- Kolbendichtungen, die sich für nahezu jede Anwendung eignen, macht Seals-Shop diese Entscheidung leichter. Gefertigt aus hochwertigen, bei nahezu allen Bedingungen resistenten Materialien, liefern Trelleborg-Dichtungen Antworten auf fast alle Fragen zu hydraulischen, pneumatischen und mechanischen Dichtungen. Der komfortable  Product Finder im Online-Shop von Seals-Shop hilft dabei, die geeignete Dichtung für jede Anwendung zu finden. Benötigen Sie Hilfe beim Einbau? Jede Produktbeschreibung bei Seals-Shop.com beinhaltet eine leicht verständliche Abbildung mit ausführlichen Einbauschritten für jede spezifische Dichtung. Für weitere Informationen besuchen Sie  Seals-Shop.com.
  • Okt 2 2018
    Produktartikel

    O-Ring Größen für hydraulische Dichtungen

    O-Ringe sind Elastomerringe mit einem runden Querschnitt. Sie sitzen an einer Fuge/Dichtungsschraube und werden während des Einbaus komprimiert, so dass zwischen zwei oder mehreren Teilen eine Abdichtung entsteht. O-Ringe decken zahlreiche Anwendungsbereiche in allen Industriezweigen ab, sowohl für die Wartung älterer Produkte als auch für neue Produktentwicklungen. Dank der vergleichsweise geringen Produktionskosten, dem leichten Einbau und der einfachen Verwendung gehören O-Ringe zu den meist verwendeten Dichtungen. Sie dichten nahezu alle flüssigen und gasförmigen Medien ab und sind in elastomerischen Werkstoffen verfügbar.

    Anwendungsbereiche
    O-Ringe eignen sich besonders gut für Hydraulikanwendungen, sowohl für die Wartung als auch für neue Anwendungsbereiche. Sie dichten in einem großen Druck-, Temperatur- und Toleranzbereich ab, benötigen nur wenig Platz, sind leicht und lassen sich manchmal sogar wiederverwenden. Sie sind in vielen Größen und Werkstoffen erhältlich und eignen sich häufig für Spezialanwendungen. O-Ringe kommen besonders in Hydrauliksystemen zum Einsatz, da sie die Verbindungen zunächst durch Anpresskräfte abdichten und sie durch hydraulischen Druck an ihrem Platz gehalten werden. Sie werden verwendet um Leckagen vorzubeugen und zu verhindern, dass Verunreinigungen von außen in das Hydrauliksystem eindringen. Im Folgenden werden einige Spezifikationen, Werkstoffe und Eigenschaften der O-Ringe für Hydraulikanwendungen vorgestellt.

    Spezifikationen
    Es gibt mehrere grundlegende Spezifikationen, die dabei helfen, den passenden O-Ring für ein Hydrauliksystem  auszuwählen. Innendurchmesser, Außendurchmesser und Querschnitt bestimmen die Maße eines O-Rings. Innen- und Außendurchmesser sind die Abstände von der Mitte bis zur Innenseite bzw. der Außenseite des O-Rings. Der Querschnitt ist die Differenz zwischen Außen- und Innendurchmesser. Die Innen- und Außendurchmesser des O-Rings können erheblich abweichen, von wenigen Millimetern bis zu einem Meter oder mehr. Berücksichtigen Sie bei der Festlegung des O-Ring Innendurchmessers Platz für das Aufquellen und eine mögliche Wärmeausdehnung.
    Der O-Ring sollte nach Möglichkeit nicht mehr als fünf Prozent gedehnt werden, da sich der Querschnitt des Rings sonst verflachen kann. Die Querschnitte der O-Ringe weichen nur um wenige Millimeter bis Zehntelmillimeter ab. Bei der Wahl eines O-Rings für eine Hydraulikanwendung ist es wichtig auf die Tiefe der Dichtschraube zu achten, damit der gewählte O-Ring den passenden Querschnitt aufweist, um Extrusion sowie Abnutzung zu vermeiden und eine gute Abdichtung zu gewährleisten.

    Werkstoffe
    O-Ringe sind in zahlreichen Werkstoffen verfügbar, wie z. B. Nitril-Butadien-Kautschuk (NBR), Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM), Fluorelastomere (FKM) wie Viton® und Silikonkautschuk (VMQ). NBR verfügt über eine ausgezeichnete Beständigkeit gegenüber Hydraulikflüssigkeiten und kann in einem Temperaturbereich von -35°C bis +120°C eingesetzt werden. Es ist ein Copolymer aus Butadien und Acrylnitril, welches bei einem steigenden Nitrilgehalt beständiger gegenüber Hydraulikflüssigkeiten wird, aber auch an Flexibilität verliert. Zwar verfügt NBR über keine gute Beständigkeit gegenüber Ozon, Sonnenlicht oder Witterungseinflüssen, ist jedoch gegenüber Druckverformungsrest, Abnutzung und Abrieb sehr resistent. In der Regel sind O-Ringe aus NBR eine ausgezeichnete Wahl für Hydraulikanwendungen.

    Merkmale
    O-Ringe aus EPDM verfügen über eine enorme Beständigkeit gegenüber Hitze, Wasser, Dampf, Ozon und Sonnenlicht. Sie eignen sich besonders für die Abdichtung von Phosphatester-Hydraulikflüssigkeiten und sind für einige Anwendungen besser geeignet als O-Ringe aus NBR. FKM (Viton®) O-Ringe sind sehr resistent gegenüber hohen Temperaturen, Fetten, Brennstoffen, Silikonölen und vielen anderen Materialien und eignen sich dadurch besonders gut für Anwendungen in der Luftfahrt. Der hohe Fluorgehalt im FKM erhöht die chemische Beständigkeit, dabei gehen jedoch die Niedertemperatureigenschaften zurück. FKM kann bei nicht entflammbaren Hydraulikflüssigkeiten verwendet werden und ist bei bestimmten Bedingungen eine ratsame Wahl für Hydraulikanwendungen. VMQ ist bekannt für seine gute Ozon- und Witterungsbeständigkeit sowie für seine gute Kälteflexibilität und Beständigkeit gegenüber Hitze, ist jedoch anfällig bei Heißdampf. O-Ringe aus VMQ verfügen über eine relativ geringe Zug- und Reißfestigkeit und verschleißen schnell. Obwohl sich der Werkstoff für zahlreiche Anwendungen eignet, wird er in der Regel nicht für Hydraulik-O-Ringe verwendet.

    Eine weitere wichtige Leistungsbeschreibung der O-Ringe sind Maximaldruck- und Betriebstemperaturbereich.
    Im Allgemeinen wird der Maximaldruck in Megapascal (MPa) angegeben, der Betriebstemperaturbereich in Grad Celsius. Je nach eingesetztem Werkstoff kann der Maximaldruck bei bis zu 25 MPa und der Betriebstemperaturbereich bei -40°C bis +200°C liegen. Bei der Wahl eines O-Rings ist es wichtig, dass Maximaldruck und Betriebstemperaturbereich die Extremwerte der Anwendung einschließen. Eigenschaften des O-Rings wie chemische Beständigkeit, Flexibilität, Beständigkeit gegenüber Abnutzung, Abrieb und Witterung können gefährdet werden, wenn ein O-Ring über seinen Maximaldruck oder den Betriebstemperaturbereich hinaus beansprucht wird.

    Quad-Rings®​
    Für Anwendungen, bei denen ein Druck von mehr als 5 MPa herrscht, ist ein Stützring gut geeignet. Steigt der innere Druck zu hoch, kann ein O-Ring extrudieren und durch Abnutzung schnell an Material verlieren. In der Regel kommt es dann zu einem  Dichtungsversagen. Ein Stützring ist ein Ring aus einem harten extrusionsbeständigen Material, der zwischen O-Ring und Extrusionsspalt sitzt und dadurch einen Ausfluss am O-Ring verhindert. Stützringe bilden eine kosteneffiziente Alternative zu langlebigen aber kostspieligen Materialien. Eine weitere Alternative zu O-Ringen, die auch mit Stützringen verwendet werden kann, sind X-Ringe oder Quad-Ringe®.  Quad-Ringe® verfügen im Gegensatz zu O-Ringen über zwei Dichtbereiche an einer Seite. Demzufolge dichten Quad-Ringe® auch bei geringer Verformung wirksam ab. Weniger Verformung bedeutet weniger Reibung und Verschleiß und somit eine längere Lebensdauer der Dichtung. Quad-Ringe® sind in zahlreichen Materialien und Größen erhältlich und stellen für die Abdichtung von Hydrauliksystemen eine Alternative zu O-Ringen dar.


    Ergebnis
    Die Spezifikationen für den Innendurchmesser, Außendurchmesser, Querschnitt, das Material, den Maximaldruck und den Betriebstemperaturbereich sind bei der Wahl des richtigen O-Rings für Hydraulikanwendungen von entscheidender Bedeutung. Stützringe eignen sich um in Hochdruckanwendungen Ausfluss zu vermeiden, während Quad-Ringe bei Spezialanwendungen eine langlebige Alternative zu O-Ringen darstellen. O-Ringe sind zwar nur ein kleiner, kostengünstiger Teil in einem Hydrauliksystem, können aber hinsichtlich ihrer Leistung von entscheidender Bedeutung sein. Es ist daher wichtig, genau zu wissen, welcher O-Ring (oder Quad-Ring®) für die Anwendung gewählt und verbaut wird. Die Zeit, die Sie in die Auswahl des richtigen O-Rings investieren, zahlt sich in den Betriebsjahren ihres Hydrauliksystems aus. Wenn Sie sich bei der Artikelnummer oder der Dichtung nicht sicher sind, bieten Produktfilter oder einige Online-Shops (wie z. B.  Seals-Shop.com) die Option, die zuvor genannten Kriterien zu suchen, wenn während der  Produktauswahl die entsprechenden Filter angewandt werden.
  • Aug 30 2018
    Produktartikel

    Hydrauliklecks vorbeugen

    Angesichts der Tatsache, dass ein Dichtungsausfall bei fast allen Hydraulikanwendungen im Allgemeinen zu einem kompletten Maschinenausfall führt, ist die Abdichtung eines Hydraulikzylinders eine kritische Angelegenheit.

    Vor dem Auswechseln einer fehlerhaften Dichtung müssen für eine Auswahl bestimmte kritische Faktoren berücksichtigt werden. Um die richtige Auswahl treffen zu können, ist es wichtig zu wissen, wie ein Hydraulikfilter abgedichtet wird.

    Ein besonderer Anspruch an Dichtungen sind Hydraulikanwendungen, bei denen ein Flüssigkeitsaustritt aus einem Zylinder verhindert werden muss. Wenn zusätzlich hoher Druck, Querkräfte und extreme Temperaturen im Zylinder herrschen, wird die Herausforderung noch größer. Somit ist das  Verhindern von Leckagen nur eine von vielen Überlegungen rund um Hydraulikdichtungen.

    Hydraulikzylinder-Dichtungen, die von Maschinenwerkzeugen, Trucks, Off-Highway Fahrzeugen bis hin zu Spritzgussmaschinen fast überall zum Einsatz kommen, verfügen über zahlreiche Funktionen. Zu den wesentlichen Funktionen, einschließlich des Schließens einer Lücke, gehört die Sicherstellung, dass ein System dicht ist und Kräfte innerhalb des Systems übertragen werden können.

    Um eine lange Lebensdauer und einen geringen Wartungsaufwand für ein Hydrauliksystem sicherzustellen, ist es wichtig,  Hydraulikdichtungen zu wählen, die am besten geeignet sind, den Zylinder vor Schäden zu bewahren.

    Hydraulik-Dichtsysteme beinhalten:
    • Kolbendichtungen, dichten in Flüssigkeiten ab und verhindern somit, dass die Flüssigkeit durch den Kolben fließt, damit sich an einer Seite des Kolbens Druck aufbauen kann.
    • Stangendichtungen, sind externe Dichtungen, die einen Flüssigkeitsaustritt aus dem Zylinder verhindern.
    • Führungsringe, führen den Kolben und die Kolbenstange im Zylinder und verhindern einen Metall-auf-Metall Kontakt.
    • Abstreifer, verhindern Schäden am Zylinder, indem sie gefährliche Verunreinigungen entfernen.
    Der Ausfall einer dieser Komponenten kann zu einem Gesamtausfall der Maschine und somit zu Ausfallzeiten führen.
    Aus diesen Gründen ist es bei der Auswahl einer Dichtung wichtig, die Anforderungen an Druck, Hardware und Design zu berücksichtigen.

    Druck
    Unterschiedliche Anwendungen stellen unterschiedliche Anforderungen an den Druck. Im Hinblick auf die Druckgrenzen für eine Anwendung ist zuerst die erforderliche Druckeinheit Megapascal (MPa) zu berücksichtigen.

    Hardware
    Auch die Hardware ist für Hydrauliksysteme von wesentlicher Bedeutung. Ohne eine Qualitäts-Hardware wird der Zylinder nur eine unterdurchschnittliche Systemleistung und eine verkürzte Lebensdauer aufweisen.

    Design
    Überlegungen zum Design werden sich bedeutend auf die Wahl der Dichtung auswirken; diese Überlegungen werden von Faktoren wie erforderliche Geschwindigkeit, Wirksamkeit, Konformität mit Normen und Zuverlässigkeit bestimmt. Zur Bestimmung, welche Dichtung sich für welche Anwendung eignet, können folgende Fragen bei der Auswahl hilfreich sein:
    • Widersteht die Dichtung Abriebteilchen?
    • Sind die Dichtungen reibungsarm?
    • Sind die Dichtungen leicht einzubauen und zu warten?
    • Sind die Dichtungen beständig gegenüber Temperatur und Medien?
    • Entsprechen die Dichtungen Industrienormen?
    • Sind zuverlässige Ersatzteile für die Dichtungen verfügbar, auch in geringen Mengen?
    Die richtigen Antworten zu diesen Fragen finden Sie bei den Dichtungen von Seals-Shop. Die von Seals-Shop.com angebotenen hydraulischen Stangen- und Kolbendichtungen Turcon auf Polytetrafluoroethylen (PTFE)-Basis und Zurcon auf Polyurethan (PU)-Basis sind langlebig und wartungsarm. Dank ihrer Kompaktheit lassen sie sich leicht einbauen.  Ersatzteile können einfach online gekauft werden, mit der Möglichkeit einer besonders schnellen Lieferung.

    Über Seals-Shop
    Seals-Shop ist ein Partner und Anbieter von Trelleborg Sealing Solutions Produkten und bietet zahlreiche hydraulische, pneumatische und mechanische Dichtungslösungen für eine Vielzahl an neuen Anwendungen oder für Wartungszwecke. Weitere Informationen finden Sie unter  Seals-Shop.com.
  • Mai 7 2018
    Produktartikel

    Wie Sie Dichtungsausfälle verhindern können

    Dichtungen müssen zwei Hauptaufgaben erfüllen: das Austreten von Flüssigkeiten verringern oder verhindern und dabei gleichzeitig das Eindringen von Schmutz und Rückständen vermeiden. Wenn eine Dichtung nicht den Funktionsanforderungen entspricht oder unsachgemäß eingebaut oder gewartet wird, kann es zu einem Dichtungsversagen und somit zu einem Flüssigkeitsaustritt kommen.

    Um einwandfrei zu funktionieren, müssen Dichtungen extremen Temperaturen, hohem Druck, Chemikalien und Verunreinigungen widerstehen. Sie können aus verschiedenen Materialien bestehen und die Wahl der richtigen Dichtung für eine Anwendung ist keine leichte Aufgabe; nicht nur Kenntnisse über die Maschine oder Anlage, in der die Dichtung verbaut wird sind zu berücksichtigen, sondern auch mögliche Auswirkungen auf die Umgebung der Dichtung.

    Dichtungsausfälle verhindern
     
    Ein Ausfall der Dichtung führt zu Anlagenproblemen und kostspieligen Ausfallzeiten. Während sie bei sachgemäßem Einsatz über eine lange Lebensdauer verfügt, kann sie bei falscher Anwendung ernsthafte Probleme verursachen.
     
    Auch wenn eine Hydraulikanlage trotz Leckage weiterhin sicher arbeitet, sind Leckagen kostspielig. Wenn in einer Minute sechs Tropfen Öl aus einem Verbindungsstück in einer Hydraulikanlage austreten – in der Annahme, dass jeder Tropfen über ein Volumen von 0,5 ml verfügt - sind das im Laufe eines Jahres 179,8 Liter und mehrere Hundert Euro, die man für Ersatzöl ausgeben muss. Eine permanente Austrittsstelle von 0,16 cm Durchmesser führt zu einem jährlichen Ölverlust von 1.968 Litern. Multipliziert man diese Zahl mit der Anzahl an verwendeten Verbindungsstücken ergibt sich schnell eine große Zahl.

    Solche Vorkommnisse können jedoch vermieden werden, wenn man die Gründe für Dichtungsausfälle erkennt und weiß, wie sie zu verhindern sind. Zwar sind alle Dichtungen am Ende abgenutzt, die häufigsten Ursachen für einen vorzeitigen Ausfall sind jedoch ein unsachgemäßer Einbau, Verunreinigung, zu hohe Temperaturen, Drucke oder Fließgeschwindigkeiten sowie chemische Erosion. Im Folgenden betrachten wir diese Ursachen genauer:

    Unsachgemäßer Einbau. Eine unsachgemäß eingebaute Dichtung kann auf verschiedene Arten versagen, bei unsachgemäßer Handhabung, Verunreinigung oder wenn sie nicht für die Anwendung geeignet ist. Ein unsachgemäßer Einbau kann zu Rissen und Einkerbungen in der Dichtung und somit zu einem Ausfall führen. Eine Dichtung kann auch rückwärts eingebaut werden was zu einer sofortigen Leckage führt.
    Die Stelle, an der die Dichtung verwendet wird, muss korrekt ausgemessen werden, so dass sie genau passt. Ohne richtige Größe kann die Dichtung entweder kaputt gehen (zu groß) oder nicht abdichten (zu klein). Die Größe einer O-Ring Dichtung wird zum Beispiel durch die Dichtungsbohrung bestimmt (der Durchmesser des Gehäuselochs, an dem die Dichtung eingepasst wird), den Außendurchmesser der Dichtung und der Breite der Dichtung (Gesamtbreite der Dichtung). Die Größe der Dichtungen passen zu bestimmten Schaften oder Stabdurchmessern und werden als solche erkannt. Eine Dichtung darf deshalb nur passend zu ihrer Auslegung verwendet werden.

    Verunreinigung. Metallspäne, Staub, Schmutz, Lehm, Sand und andere kleinste Feststoffteilchen können während des Betriebs aufgenommen werden, die Dichtung beschädigen und möglicherweise in den geschützten Bereich eindringen. Gründe dafür sind z. B. Verunreinigungen des Innenzylinders, Zylinderabnutzung, verstopfte Filter, verschmutztes Öl und eine schlechte Reinigungsleistung. Flüssigkeiten, die für diese Anwendungen verwendet werden müssen daher frei von Rückständen sein.

    Übertemperatur. Hitze kann zu einer Verhärtung des Elastomers und somit zu einem Abbau der Dichtung führen, die schließlich spröde wird und auseinanderfällt. Materialteile können wegbrechen, was zu weiterer Verunreinigung führt. Im Allgemeinen gibt es einen festgelegten Temperaturbereich, in dem sich die Dichtung optimal einsetzen lässt und der eingehalten werden muss. Eine höhere Temperatur beschleunigt auch die Alterung; die Temperatur der Anwendung und ständige Reibung können somit die Lebensdauer einer hydraulischen Dichtung erheblich verringern. Wenn z. B. beim Wechsel der Dichtung axiale Risse am Dichtungsrand zu sehen sind, kann es sein, dass die Dichtung zu hohen Temperaturen ausgesetzt war. Andererseits kann auch eine zu kalte Betriebsumgebung zu einer spröden Dichtung führen.

    Druck. Wenn eine Dichtung über ihre Grenzen hinaus beansprucht wird und versagt, kann die Ursache dafür ein Überdruck sein. Die Möglichkeiten des Ausfalls reichen von einem Reißen bis hin zum völligem strukturellen Ausfall. Prüfen Sie Druckspitzen und stellen Sie sicher, dass die Dichtung für den in der Anwendung benötigten Druck ausgelegt ist. Der Lieferant legt für jede Dichtung die empfohlene Temperatur und den empfohlenen Druck für eine optimale Leistung fest (wie Seals-Shop, deren Produkte sich besonders gut für eine Reihe an hydraulischen Anwendungen eignen, von linearen Dichtungen für Leichthydraulik bis zu schweren Rotationsdichtungen und statischen Anwendungen, und in den Fällen, in denen Druck und Temperaturspezifikationen während der Produktauswahl leicht zu erkennen sind.) Wenn der empfohlene Druckwert überstiegen wird, altert eine Dichtung schneller. Darüber hinaus kann die Verwendung eines falschen Fettes oder Öls dazu führen, dass die Flüssigkeitsdichte zu dick oder zu rutschig wird, so dass ein falscher hydraulischer Druck auf die Dichtung ausgeübt wird.

    Hohe Rotationsgeschwindigkeit. Beim Einsatz in einer Umgebung, in der eine bestimmte Geschwindigkeit erforderlich ist (wie in einer drehenden Welle) kann es vorkommen, dass die Dichtung der Rotationsgeschwindigkeit nicht standhält. Dichtungen laufen auf der Schmierung zwischen Dichtlippe und der sich bewegenden Fläche. Die Dicke des Schmierfilms legt den Grad der Reibung fest. Wenn sich die Geschwindigkeit erhöht nimmt die Reibung zunächst ab, steigt aber im Laufe der Zeit mit höherer Geschwindigkeit wieder an, was zu einer Abnutzung der Dichtung führt. Geschwindigkeiten, die unter und über dem empfohlenen Bereich liegen, lassen die Reibungswerte stark ansteigen und wirken sich auf das Dichtmaterial aus.

    Chemische Erosion. Korrosive Flüssigkeiten oder eine nicht kompatible chemische Zusammensetzung wie z. B. Öladditive, können zu einem Versagen des Dichtmaterials führen, wenn z. B. für eine Anwendung ein nicht kompatibles Dichtmaterial verwendet wird. Wird eine solche Dichtung mit Hilfe einer chemischen Flüssigkeit mit einem Hydrauliksystem verbunden, kann es zu Materialbrüchen oder Extrusionen im Material kommen. Die chemische Erosion zeigt sich in einem Aufquellen oder Schrumpfen der Dichtung.

    Seals-Shop Lösungen
     
    Um Leckagen zu verhindern müssen nicht nur die richtigen Komponenten für die jeweilige Anwendung ausgewählt und verbaut werden, sondern auch die Bedingungen geschaffen werden, unter denen die Komponenten eine kontinuierliche Leistung ohne Leckagen erbringen. Um eine optimale Leistung der Komponenten zu erreichen, müssen Konstrukteure die verfügbaren Produkte, mit denen für die jeweilige Anwendung eine Null-Leckage erreicht wird, kennen und verbauen können. Es gibt zwar Produkte, die Leckagen verringern oder verhindern, der wichtige Punkt ist jedoch, für die gegebene Anwendung  das richtige Produkt zu wählen — und es richtig zu verbauen.

    Seals-Shop bietet eine breite Palette an Produkten von Trelleborg Sealing Solutions, die sich für Anwendungen mit linearen Dichtungen für Leichthydraulik bis hin zu Dichtungen für Schwerhydraulik eignen. Mit Materialien wie Hochleistungsthermoplaste, Polymere und Elastomere werden alle Dichtungen auf der Online-Plattform speziell dafür entwickelt, dass Systeme ihre optimale Leistung und größte Lebensdauer bei gleichzeitig geringer Wartung erreichen. Das in Stuttgart ansässige Unternehmen bedient viele Industriebereiche und bietet Service und Wartung, Reparaturen, Herstellung, Großhandel sowie Forschung und Entwicklung.

    O-Ringe, sind die bekanntesten Dichtungen, die hauptsächlich für statische Abdichtungen verwendet werden (das bedeutet, dass es zwischen den zu dichtenden Flächen oder zwischen der Dichtfläche und der Passfläche keine Bewegung gibt). Seals-Shop bietet O-Ringe mit Querschnitten im Bereich von 0,8 bis 8,4 mm und Innendurchmesser bis zu 810 mm.  O-Ringe eignen sich für fast jeden Einsatz in flüssigen und gasförmigen Medien und sind als Elastomere oder in anderen Materialien verfügbar wie z. B. Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM), Fluorelastomere (FKM) und Nitril-Butadien-Kautschuk (NBR).

    Hydraulische Stangendichtungen verhindern das Austreten von Fluiden aus dem Hydraulikzylinder. Die Online-Plattform bietet eine breite Palette an Stangendichtungen für einfach- oder zweifachwirkende Systeme.  Stangendichtungen sind als Turcon® Polytetrafluoroethylen (PTFE) Produkte und Zurcon® Polyurethan (PU) U-Dichtungen erhältlich. Fokus der Auslegung liegt auf geringer Reibung, kompakter Form und einfachem Einbau.

    Hydraulische Kolbendichtungen sind im Zylinderkopf eingebaut und versiegeln die Zylinderbohrung, so dass keine unter Druck stehende Flüssigkeit austreten kann. Druck kann sich an einer Seite des Kolbens aufbauen, so dass sich der Zylinder ausdehnen oder zusammenziehen kann.  Kolbendichtungen sind als zweifachwirksame (Druck an beiden Seiten) oder einfachwirksame (Druck auf einer Seite) Dichtungen in zahlreichen Materialien bei Seals-Shop erhältlich.

    Verschleißringe führen den Kolben und die Kolbenstange im Hydraulikzylinder um einen Kontakt von Metall zu Metall zu verhindern. Seals-Shop.com bietet Slydring® Hydraulik-Verschleißringe in drei verschiedenen Materialtypen: Turcite® für leichte bis mittelschwere Anwendungen mit begrenzten Radialkräften; HiMod® für mittel- bis schwere Anwendungen und Orkot® Materialien für Schwerhydraulikanwendungen mit hohen Radialkräften.

    Weitere technische Informationen über die Verwendung von Dichtungen und Einbauanleitungen finden Sie auf  Seals-Shop.com
  • Mär 28 2018
    Produktartikel

    Anwendungsgebiete von Hydraulik-Stangendichtungen

    Die Stangendichtung ist bei hydraulischen Antriebssystemen ein wesentliches Element, da sie verhindert, dass Flüssigkeiten aus dem Hydraulikzylinder entweichen. Das Austreten von Flüssigkeiten verringert die Anlagenleistung und die Lebensdauer, kann aber vermieden werden, wenn die Eigenschaften der Dichtung den Anforderungen der jeweiligen Anwendung entsprechen.

    Das passende Elastomer-Gummi für Flüssigkeitsbewegung, Schwingungsisolation oder andere Anwendungen wird basierend auf dem Anlagendruck, der chemischen Verträglichkeit, dem Temperaturregime, der Reibung und den wirtschaftlichen Erwägungen für einfach- oder doppeltwirkende Dichtungen bestimmt. Der Unterschied in den Anforderungen an eine einfach- oder doppeltwirkende Dichtung besteht in der Druckrichtung: Einfachwirkende Dichtungen nehmen den Druck nur von einer Seite auf und werden zwischen festen Komponenten eingesetzt, während doppeltwirkende Dichtungen Druck auf beiden Seiten standhalten und zwischen Teilen mit Relativbewegung eingesetzt werden.

    Die durch Seals-Shop angebotenen  Stangendichtungen sind als vorgespannte Polyetrafluoroethylen (PTFE) O-Ring Produkte und Polyurethan (PU) Doppellippenringe erhältlich, alle von Trelleborg Sealing Solutions. Der Fokus von Design und Material liegen auf geringer Reibung, kompakter Form und einfacher Montage.

    Das Marken-Dichtungsmaterial  Turcon® auf PTFE Basis verträgt sich mit fast allen Chemikalien und eignet sich daher zum Einsatz in Anlagen, bei denen Dichtungen hohen Anforderungen ausgesetzt sind. Dank der hervorragenden Gleit- und selbstschmierenden Eigenschaften eignen sich diese Materialien sowohl für dynamische als auch für rotierende Anwendungen. Ihre Gleiteigenschaften verringern den Leistungsverlust der Dichtung, wobei gleichzeitig Positionsgenauigkeit und Steuerung durch sogenannte Stick-Slip-freie Bewegungen und Bedingungen verbessert werden.

    Durch besondere Prozessmethoden und die Einarbeitung von Füllmaterial können verschiedene Arten von Dichtungen hergestellt werden, um besondere Betriebseigenschaften zu erzielen.  Turcon® Stepseal® 2K, zum Beispiel, ist eine einfachwirkende, vorgespannte O-Ring-Stangendichtung, die für hohe statische und dynamische Dichtungsergebnisse sorgt. Sie kann, für eine bessere statische und dynamische Dichtigkeit, gemeinsam mit anderen Dichtungen in einem Tandem-System verwendet werden und ist gekennzeichnet durch hohen Extrusionswiderstand, geringe, Stick-Slip-freie Reibung, geringe Ausbrechkraft und hohe Verschleißfestigkeit.

    Eine doppeltwirkende vorgespannte O-Ring-Stangendichtung für dynamische Anwendungen bietet ebenfalls Stick-Slip-freie, geringe Reibung, minimale Ausbrechkraft und hohe Verschleißfestigkeit. Zum Beispiel sorgt der trapezförmige Querschnitt des  Turcon® Glyd Ring® T für sehr gute statische Dichtigkeit. Die Winkel jeder Lippe sind so konstruiert, dass eine mögliche Leckage besser kontrolliert werden kann, zudem sind sie auf einen besseren Extrusionswiderstand ausgelegt.

    Um die Verträglichkeit und Leistung der Dichtungselemente mit diversen industriellen, flüssigen Substanzen zu optimieren, steht eine weitere hochleistungsfähige Polymerfamilie für Dichtungszwecke mit einer Palette an Kompositen, Additiven und Härtegraden zur Verfügung. Die  Zurcon® Reihe an Einspritz- und gussgeformten Polyurethanen wurde für die hohen Anforderungen der Hydraulik- und Pneumatik-Dichtungssysteme konstruiert. Hohe mechanische Kraft und Abriebfestigkeit sowie die Beständigkeit gegenüber Mineralöl zeichnen dieses Material aus.

    Die  Zurcon® Rimseal ist eine einfachwirkende Stangendichtung mit vorgespanntem Elastomer-O-Ring, die eine hohe statische und dynamische Dichtigkeit und eine hohe Verschleißfestigkeit bietet. Sie eignet sich als Sekundärelement, um eine zuverlässige Dichtung von dünnen Ölfilmen bei geringem Sekundärdruck sicherzustellen.

    Die  Zurcon® Doppellippe RU9 wird eingesetzt für Anwendungen mit sehr hohen Dichtungsleistungen und geringerer Reibung und Wärmeerzeugung als bei Standard-Doppellippen. Die angepasste Lippengestaltung bietet außerordentlich gute Verschleißfestigkeit und Extrusionswiderstand. Kompatibel mit praktisch allen Medien verfügt sie über einen hohen Betriebstemperaturbereich (von minus 35 Grad Celsius bis 110 Grad Celsius).

    Der bestmögliche Betrieb von Hydraulikzylindern hängt also von der Wahl der für die Anwendung am besten geeigneten Dichtung ab. Eine profunde Kenntnis über erhältliche Dichtungsmöglichkeiten und Anwendungsparameter – wie Druckbereich, Temperaturbereich, Hubzahl und Flüssigkeitsart – hilft dabei, die richtige Wahl zu treffen. Weitere Informationen über Stangendichtungen und Anwendungsanleitungen finden Sie im  Seals-Shop.
Weitere News

Videos:  Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Allgemeine Informationen:  Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Exportregion

Mittel- und Ost-Europa, Westeuropa

Marken:  Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Weitere Marken
  • Turcon®  (Händler)

    Turcon® is a perfluoroelastomer (FFKM) compound from Trelleborg Sealing Solutions which is matched to the needs of critical sealing environments, combining the media resistance of a PTFE with the elasticity of an elastomer.

  • Turcite®  (Händler)

    Turcite® is dimensionally stable and wear resistant with excellent performance in dry and boundary lubrication.

  • Zurcon®  (Händler)

    The engineered plastic based sealing material Zurcon® provides outstanding wear resistance combined with good friction properties, making it suitable for reciprocating, slow rotating and oscillating applications.

  • HiMod®  (Händler)

    HiMod®, a high modulus thermoplastic is suitable for custom molded components, reinforcing rings and Back-up Rings.

  • Orkot®  (Händler)

    The composite bearing material Orkot® consists of technical fabrics impregnated with thermosetting resins and evenly dispersed solid lubricants gives unrivalled performance in dry running conditions.

Weitere Marken

Standort:  Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Weitere Adressen

Firmenadresse Schockenriedstr. 1 70565 Stuttgart Deutschland
Anschrift Schockenriedstr. 1 70565 Stuttgart Deutschland

Führungskräfte  Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Mr. Carsten Stehle

Vorstandsvorsitzender / Präsident Verwaltungsorgan (Chairman of the Board)

Kennzahlen  Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Geschäftszeiten:  Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Samstag
Geöffnet
24h/7 - 
Montag
Geöffnet
24h/7 - 
Dienstag
Geöffnet
24h/7 - 
Mittwoch
Geöffnet
24h/7 - 
Donnerstag
Geöffnet
24h/7 - 
Freitag
Geöffnet
24h/7 - 
Sonntag
Geöffnet
24h/7 - 

Teilhaber  Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Anteilseigner

Geschäftsfelder  Trelleborg Sealing Solutions Germany GmbH

Produzent Händler Dienstleister

Geschäftsbereiche

Andere Klassifikationen (nur für bestimmte Länder)

NACE Rev.2 (EU 2008) : Herstellung von sonstigen Gummiwaren (2219)

ISIC 4 (WORLD) : Manufacture of other rubber products (2219)